Magen-Meridian

magenmeridian

Yin/Yang:Yang

Wandlungsphase: Erde

Anzahl Punkte: 45

 

Funktion:Die Hauptfunktion dieses Meridians besteht in der Verdauung und Gärung. Die eingenommene Nahrung wird im Magen in verdaubare Form gebracht und entgiftet, so daß sie von den Därmen verarbeitet werden kann. Das Symptombild ähnelt sehr dem des Dickdarms, allerdings stehen hier psychogene Störungen im Vordergrund, z.B. Appetitlosigkeit, Magen- Darmspasmen, Verstopfung oder Durchfall. Die Aufgaben des Meridians beschränken sich nicht nur auf die Funktionen des Magen-Darm-Bereiches und der Speiseröhre, sondern er steht auch mit den Fortpflanzungsorganen, der Menstruation, den Eierstöcken und der Milchgebung bei schwangeren Frauen in Verbindung.Störungen des Meridians können sich äußern durch chronische Magenbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen, Verdauungsstörungen, Nasenverstopfung, Mundwinkelfissuren, Kopfschmerzen

 


wichtige Punkte:

 

Bezeichnung Lage Indikation
Ma Nr. 1 Sho Kyu („Tränen empfangen“) direkt unter dem Auge, senkrecht unter der Pupille Sehstörung, Tränenfluß
Ma Nr. 3 Kyo Sho auf der Linie unter Pupille auf Höhe des unteren Randes der Nasenflügel Stirnhöhlenkatarrh, Nasenverstopfung, Nasenbluten, Zahnschmerzen
Ma Nr. 4 Tshi So auf der Line unter Pupille auf Höhe des Mundwinkels Zahnschmerzen
Ma Nr. 9 Jin Gei („willkommener Mensch“) 3,75 cm von der Mittellinie durch den Kehlkopf, auf Höhe Spitze des Adamsapfel, wo ein kleiner Puls fühlbar ist hoher Blutdruck, Heiserkeit, Asthma
Ma Nr. 12 „Grube über dem Schlüsselbein“ über dem Schlüsselbein, senkrecht zur Brustwarze Asthma, Schluckauf
Ma Nr. 25 Ten Su,

(Bo-Punkt für Dickdarm)

3 Fingerbreit (2 cun) neben dem Nabel Durchfall,

Bo-Punkt für Dickdarm

Ma Nr. 34 Ryo Kyu („auf dem Hügel“) in dem Muskel, der an der Aussenseite des Oberschenkels verläuft, Magenschmerzen, Durchfall
Ma Nr. 36 Ashi San Ri („drei Meilen“) 3 cun unterhalb der Kniescheibe in Vertiefung neben Schienbein müde Beine, allgemeines Wohlbefinden
Ma Nr. 44 Nai Tei („innerer Garten“) in der Vertiefung zwischen zweiter und dritter Zehe nahe dem zweiten Zehenknochen Zahnschmerzen, Magenschmerzen

 

Die Hauptwirkung des Meridians

Magen

Facialisparesen, Trigeminusneuralgie, Tic, Sinusitis, Trismus, Zahnschmerz, Stottern, Heiserkeit, vegetative Dystonie, Aufstoßen, Sodbrennen, Spasmen im Gastrointestinaltrakt, Asthma bronchiale, Gastritis, Oberbauchbeschwerden, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Obstipation, Diarrhoe, Reizblase, Hypotonie, Hypertonie, Spasmen, Durchblutungsstörungen und Paresen der unteren Extremitäten, Ulcus duodeni und ventriculi, Übelkeit, Erbrechen.